Dienstag, 09 August 2022 07:27

Was passiert, wenn der Schlüssel verloren wurde?

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Türöffnung-24. Türöffnung-24. pixabay

Den Schlüssel zu verlieren ist kein Problem, wenn der Ersatzschlüssel sicher unter der Türmatte wartet oder womöglich beim Nachbarn liegt.

Schlecht hingegen ist ein Verlust des Schlüssels, wenn kein Ersatz in greifbarer Nähe ist. Dann müssen Betroffene zu Tricks greifen, die sich nur selten als erfolgreich herausstellen. Vor allem, wenn die Haustür zugefallen ist und der Schlüssel verloren wurde, ist die Not groß, schließlich möchte jeder wieder zurück in seine eigenen vier Wände gelangen. Hierfür nutzen nicht wenige die Öffnung per Plastikkarte. Ob Personalausweis oder Kreditkarte, manch einer glaubt, mit ihrer Hilfe das Schloss öffnen zu können. Bei sehr alten Schließmechanismen mag dies funktionieren, doch in neuen Häusern ist der Versuch schnell gescheitert.

Deshalb wird von der Anwendung gängiger Tricks zur Öffnung von Haustüren dringend abgeraten

Das Öffnen mithilfe einer stabilen Plastikkarte wird oft in Tutorials im Netz gezeigt, doch in der Realität funktioniert diese Anwendung nur selten. Zum einen darf die Tür dafür lediglich in das Schloss gefallen, aber nicht abgeschlossen sein. Zum anderen verhindern moderne Sicherheitsschlösser diese einfache Öffnung der Türe. Wer den Schlüssel unterwegs verlor, hat vorher sicherlich die Wohnungstüre abgeschlossen, sodass solch eine Ausführung samt Plastikkarte nicht realistisch ist. Besser ist es, auf die Fügung des Schicksals zu hoffen und im Erdgeschoss ein gekipptes Fenster vorzufinden. Dann ist es durchaus möglich, in das Fenster zu greifen und den Fenstergriff umzulegen, um es zu öffnen und somit in die Wohnung einsteigen zu können. Wer jedoch zur Miete wohnt oder in obersten Stockwerken, wird mit dieser Methode ebenfalls nicht weiter kommen.

Mit Expertenhilfe gelingt es, die Wohnung schnell und sicher zu öffnen

Experten raten dazu ab, die Türe mit Gewalt zu öffnen. Entweder wird diese hierdurch beschädigt oder das Vorhaben sorgt für Verletzungen. Besser ist es hingegen auf Profihilfe zu vertrauen, die zielsicher zum Einsatzort kommen und mit Fachwissen weiterhelfen. Hierfür kommen seriöse Dienste infrage, wie etwa Türöffnung-24. Solche Service-Anbieter ermöglichen das schnelle Öffnen von Türen aller Art, ganz gleich, ob es sich dabei um eine Haustüre oder sogar eine Autotüre handelt. Auch das Öffnen von Garagentüren oder Kellertüren und Büroräumen ist mit Expertenhilfe, wie von Türöffnung-24 durchaus möglich. Die Sachverständigen kennen die Gegebenheiten und sorgen für eine fachgerechte Öffnung, ohne Beschädigung, die ansonsten zu Mehrkosten für Betroffene führen würde. Stattdessen gewährleisten Fachdienste einen reibungslosen Ablauf.

Selbst an Feiertagen hilft ein Schlüsseldienst mit seinem Notdienst weiter

Wenn der Schlüssel nachts oder an Feiertagen und Sonntagen verloren wurde, haben die meisten Schlüsseldienste geschlossen. Ein Notdienst hingegen hilft auch in dieser Situation noch weiter und fährt zu jeder Uhrzeit zum Einsatzort. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um späte oder frühe Uhrzeiten handelt. Sollte es draußen stürmen oder schneien, ist damit ein schneller Zugang in die Wohnung gewährleistet. Allerdings kostet der Notdienst etwas mehr, als zu herkömmlichen Öffnungszeiten. Wucherpreise, wie sie von unseriösen Diensten angeboten werden, müssen Verbraucher aber nicht bezahlen, dies haben Rechtsprechungen längst festgelegt. Wer hier einen kühlen Kopf bewahrt und sich nicht unter Druck setzen lässt, muss demnach auch keine Zahlung befürchten, die deutlich über gängigen Tarifen liegt. Um präventiv einem Schlüsselverlust vorzubeugen, empfiehlt es sich entweder einen Zweitschlüssel an einem geheimen und sicheren Ort zu deponieren oder einen Ersatzschlüssel an Freunde oder Verwandte zu geben, die somit im Notfall immer eine Option bereithalten, in die Wohnung zu gelangen.