Dienstag, 16 August 2022 08:42

Ist Porridge gut für den Muskelaufbau?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Rezepte für Porridge Rezepte für Porridge pixabay

Bei Porridge handelt es sich um eine Haferspeise, welche in der Regel zum Frühstück gegessen wird. In Amerika und in Großbritannien wird schon seit langem sehr viel Porridge gegessen. Hierzulande erfreut es sich steigender Beliebtheit.

 

Die Hauptzutat sind Haferflocken. Haferflocken liefern langkettige Kohlenhydrate, welche den Blutzuckerspiegel nicht zu sehr in die Höhe schnellen lassen. Darüber hinaus liefern Haferflocken auch einen Teil Eiweiß, welches für den Muskelaufbau unabdingbar ist. Für Sportler ist zudem der Magnesiumgehalt interessant. Das Getreide enthält zudem eine hohe Menge Zink, welches sich unter anderem positiv auf den Testosteronspiegel und das Immunsystem auswirkt. Neben den genannten Makronährstoffen und Mineralien, enthalten Haferflocken relativ viel Vitamin B12. Haferflocken liefern viele Ballaststoffe, was sich positiv auf die Verdauung auswirkt.

Die zweite Zutat Porridge ist Milch. Die Vorteile von Milch lassen sich hauptsächlich auf den Eiweißgehalt reduzieren. Je nach Fettgehalt kann sie die Gesamtkalorien des Porridges maßgeblich beeinflussen. Menschen mit einer Laktoseintoleranz könne laktosefreie Milch verwenden.

Grundsätzlich ist Porridge also Milch mit Haferflocken. Der große Unterschied zu einer einfachen Schüssel Milch mit Haferflocken liegt in der Konsistenz. Porridge hat eine eher schleimige Konsistenz, da das Verhältnis von Haferflocken und Milch anders ist. Es wird weniger Milch verwendet. Zudem wird Porridge erhitzt und meistens für einige Zeit stehen gelassen. Durch die Ziehzeit und das Erhitzen saugen sich die Haferflocken mit Milch voll und erhalten ihre leicht schleimige Konsistenz. Der Vorteil liegt hier ganz klar in der Bekömmlichkeit der Haferflocken. Durch das starke Aufweichen können sie erheblich schneller und effektiver verdaut werden.

Porridge und Muskelaufbau

Generell handelt es sich bei Porridge um eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit dem Körper Energie und Nährstoffe zuzuführen. Eine Schüssel liefert gerade am Morgen genug Energie für den Tag und hält lange satt. Die Nährstoffe aus den Haferflocken und aus dem optionalen Obst stärken das Immunsystem und unterstützen den Körper beim Muskelaufbau. Um aus dem beliebten Brei eine wirkliche Muskelmahlzeit zu machen, empfiehlt sich die Zugabe von Proteinpulver. Alternativ bietet sich die Zugabe von Magerquark an, dies führt jedoch zu einer Veränderung der Konsistenz. In vielen Online-Foren finden sich zahlreiche Rezepte für Porridge, insbesondere in Fitness Portalen werden Rezepte für den Muskelaufbau verbreitet.

Die Flexibilität der Mahlzeit und die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten machen Porridge zu einem soliden Allrounder für alle Gesundheitsbewussten Personen.

Ein echter Allrounder

Das Schöne am Porridge ist die Wandelbarkeit. Das Porridge selbst hat keinen stärken und eher langweiligen Eigengeschmack, weshalb es so gut wie immer mit einem Topping oder weiteren Zutaten gegessen wird. Hier bieten sich in insbesondere Früchte und Nüsse an. Es ist jedoch auch möglich mit Konfitüre oder Kakaopulver eine leckere und süße Variante zu zaubern. In diesem Fall sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Auch wenn Zucker dem Muskelaufbau nicht schadet, sollte aus gesundheitlichen Gründen und um eine Fettzunahme zu vermeiden, auf sehr süße und stark zuckerhaltige Varianten verzichtet werden. Die Varianten mit verschiedenen Früchten liefern nützliche Vitamine, welche den Muskelaufbau positiv beeinflussen können.

Um den Muskelaufbau zu optimieren, bietet sich zudem die Zugabe von Proteinpulver an. Hierzu kann die Milch im Porridge durch Wasser ersetzt werden. Wasser, Haferflocken und Proteinpulver ergeben so eine tolle Mahlzeit für den Muskelaufbau. Der Vorteil an der Varianten mit Proteinpulver liegt eindeutig im Geschmack und in ihrer Cremigkeit. Zudem hat man ein Porridge mit dem Geschmack des lieblings Proteinpulvers.