Montag, 09 Januar 2023 11:40

Fleißige Baggerschaufeln

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Lehmlöffel Lehmlöffel pixabay

Ein Bagger ist eine mehr oder weniger große Maschine (Baumaschine?) zum Abtragen, Abgraben und/oder Wegschaffen von Erdreich, Boden, Gestein, Bauschutt und anderem.

Genauso gut wird er aber auch zum (Wieder-)Verfüllen von Mulden und Löchern verwendet, etwa von stillgelegten Kiesgruben, unnötig gewordenen Löschteichen, Kabelschächten, Baugruben und Ähnlichem. In der Regel sind Bagger selbstfahrende Landfahrzeuge. Oft sind sie mit Allradantrieb oder Gleisketten ausgestattet. Auf unzähligen Baustellen, in unzähligen Bergwerken und Steinbrüchen, beim Aushub von Leitungsgräben, im Tage- und Nachtbau, beim Absieben, Sortieren, Mischen, Zerkleinern und Brechen, beim Anlegen von Böschungen und Banketten, zur Instandhaltung von Forstwegen, zur Reinigung von Gräben tun Baggerschaufeln ihren treuen Dienst. Baggerschaufeln werden üblicherweise per Hydraulik oder über Elektromotoren angetrieben.

Soll es ein Tief-, Sieb-, Auswerf- oder ein Grabenraumlöffel sein?

Allgemeine Anwendung findet die Einteilung von Baggern in pneumatische, mechanische und hydraulische. Sollen Kanäle angelegt, Rohre oder Kabelstrecken verlegt werden, hat man es mit lehmigen und/oder feuchtem Erdreich zu tun, greift man bewährterweise zum Lehmlöffel. Er bewirkt, das die Erde nicht an der Baggerschaufel kleben bleibt. Welche Kriterien sind bei der Auswahl einer Baggerschaufel wichtig? Geringeres Gewicht bei gleichem Preis? Größeres Fassungsvermögen? Geringerer Verschleiß? Besseres Eindringverhalten? Sind die einzelnen Werkzeuge gut (optimal) aufeinander abgestimmt? Unter dem dicken Strich muß es ja immer darum gehen, bei gleichem Anschaffungspreis und gleichen Fixkosten mehr aus der jeweiligen Baggerschaufel herauszuholen. Das Preis-Leistungsverhältnis soll günstig sein. Weil es dermaßen viele verschiedene Anwendungsbereiche von Baggern gibt, sind dem menschlichen Erfindungsreichtum auch fast keine Grenzen gestzt, was Form und Funktionalität von Baggerschaufeln betrifft. Da gibt es Hoch- und Tieflöffel, Grabentrapezlöffel, Schwenk- und Böschungslöffel, Universal-, Standard- und Sortierlöffel, Brecher- und Betonmischschaufeln, Skelett-, Ripper- und Rechenschaufeln, Kehr- und Hochkippschaufeln, Lade- und Vier-in Eins-Schaufeln, Daumen- und Muscheleimer.

Braucht man eine Ladeschaufel oder einen Sortiergreifer?

Wer verschiedene Anforderungen vor sich hat, wird natürlich auch verschiedene Lösungsvarianten auswählen. Kabellöffel dienen dem Ausheben schmaler Gräben, die sich wahrscheinlich sogar nach unten hin verjüngen, werden also z.B eingesetzt, wenn es darum geht, Glasfaserkabeln zu verlegen. Sie kommen aber auch im Garten- und Landschaftsbau zum Einsatz. Ein Kabellöffel mit einer Schnittbreite von zwölf Zentimetern besteht aus S355 Stahl (der Planierschild aus Hardox HB 500 Stahl), wiegt 40 Kilogramm und ist für eine Tiefe von 75 Zentimetern vorgesehen, er kostet momentan 612,34 Euro. Zum Vergleich: Der Kabellöffel MS03 für 711.06 Euro besteht aus den gleichen Materialien, wiegt 57 Kilogramm, besitzt eine Schnittbreite von 20 Zentimetern und ist für eine Tiefe von 90 Zentimetern konzipiert. Eine Lösung der "Goldenen Mitte" wäre vielleicht der Kabellöffel MS01 mit seinen 41 Kilo, der Schnittbreite von 15 Zentimetern, der Tiefe von 75 Zentimetern. Er ist ebenfalls für 612.34 Euro zu haben.

Ist der Schnellwechsler oder der Aufreißzahn angesagt?

Manchmal ist weniger mehr. Größere Aggregate vebrauchen mehr Energie, man sollte also alles genau durchkalkulieren. Übrigens: Ob man Greifer (zum Beispiel Abbruch-, Holz- und Sortiergreifer) und Gabeln (etwa Paletten- und Grüngutgabeln) zu den Baggerschaufeln zählen will oder nicht, ist ein bißchen eine Frage des persönlichen Geschmacks, liegt sozusagen im Ermessensspielraum. Schürfleisten und Zahnsysteme sowie Schnellwechslersysteme (zur Beschleunigung des Umrüstprozesses) runden oft das Sortiment eines Vollsortimenters in praktischer Weise ab.