Donnerstag, 07 April 2022 15:10

Kann man in Kryptowährungen investieren?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Investitionen in Kryptowährungen Investitionen in Kryptowährungen pixabay

Was lange währt, wird endlich gut. Manche Investitionen gehen eindeutig daneben, bei anderen ist man sich da gar nicht so sicher.

 

Vielleicht noch nicht aussteigen? Halten? Geduld beweisen? Vielleicht ist nach einem Kursrückgang sogar ein guter Zeitpunkt zu Nachkäufen gekommen?

Kryptisch investieren ist verführerisch?

Ja, natürlich. Zumindest für viele Leute. Gar manche lassen sich von der Thematik rein gar nicht beeindrucken, ansprechen, beanspruchen. Andere hinwiederum bekommen schon beim reinen Gedanken an geheimnisvolle Inseln in südlichen Meeren, palmenbestandene Strände und goldglänzende Paläste feuchte Augen und rote Ohren. Beim Gedanken an mysteriöse unaussprechliche Technologien, versteckte Magier (eigentlich eher Ingenieure oder Programmierer), die sich, man kann das Gefühl haben: am laufenden Band, die nächsten Währungen ausdenken. Beim Gedanken schließlich, daß man auf diese gleichermaßen elegante wie angenehm verrucht kribbelnde Weise ein geldeswertes Sümmchen anhäufen könne, ohne dieses mit anderen Akteuren, sei es nun staatlicher oder privater Provenienz, teilen zu müssen. Verführerische Gedanken, oder?

Ist es anstrengend, kryptisch zu investieren?

Am Anfang stellt man sich vielleicht die Frage nach allfälligen Vor- und Nachteilen so einer Vorgangsweise. Je mehr man sich dazu informiert, desto besser fühlt man sich. Auf Investitionen in Kryptowährungen hat man Lust? Je mehr man mit Patentante, Briefträger, Wirtin und Bürokollege darüber debattiert, desto mehr Feinheiten und Nuancen tun sich einfach vor einem auf. Je mehr man seine Nase in entsprechende Fachpublikationen versenkt, Bibliotheken und Archive aufsucht, sich vielleicht zu einem passenden vielversprechenden Kurs oder gar einem postgradualen Studium einschreibt - desto breiter kann dann die Wissensbasis ausfallen, desto breiter ist der eigene Horizont. Das stärkt zum einen das Selbstvertrauen, zum anderen erhöht es die Chance, zu irgendwie einigermaßen realistischen Einschätzungen zu gelangen, auf einigermaßen fundierter Grundlage autonome (nicht fremdbestimmte) Entscheidungen treffen zu können.

Ist das kryptische Investieren in?

Ja, es sieht ganz danach aus, als ob in gewissen Kreisen ein wildes Hauen und Stechen stattfinden würde, als ob manche sich damit brüsten würden, schneller oder mehr oder schlauer das Rätsel geknackt und die Marie investiert zu haben. Manche dagegen stehen vor der ganzen Fragestellung wie der sprichwörtliche Ochs vor'm Tor und schlackern mit den Waschelohren.